Romaco auf der CPhl Worldwide in Frankfurt am Main

Karlsruhe | 28.08.2017

Formgestanzte Streifenpackungen

Siebler vereint Heißsiegeltechnologie mit formgestanzten Verpackungslayouts. Auf der Messe präsentiert sich Romaco erstmals gemeinsam mit seinem Partner, dem Folienexperten Constantia Flexibles. In Sachen Forschung und Entwicklung arbeiten beide Hersteller seit vielen Jahren sehr eng zusammen.

Mit der Heißsiegeltechnologie von Romaco Siebler lassen sich sowohl Layouts für Standardstreifen als auch für sogenannte Formstreifen realisieren. Am Stand von Constantia Flexibles zeigt Romaco eine Streifenverpackungsmaschine der Serie HM 1; auf Kundenwunsch lässt sich die Anlage jederzeit für die Herstellung von formgestanzten Siegelstreifen konfigurieren. Beim Design der Formstreifen richtet sich Romaco ganz nach den Anforderungen seiner Kunden. Prinzipiell sind alle geometrischen Formen möglich: runde und eckige ebenso wie herz- oder sternförmige Packungen. Durch integrierte Kerben als Öffnungshilfen vereint die Heißsiegeltechnologie Design mit Funktionalität. Auch das Perforationsmuster der Streifen kann flexibel gestaltet werden. Auf diese Weise stärkt die einzigartige Primärverpackung die Markenpersönlichkeit des Produkts.

Formstreifen von Romaco Siebler

Für die Herstellung der sogenannten Formstreifen wird eine Heißsiegelmaschine der Baureihe HM 1-350 von Romaco Siebler mit einer kontinuierlich arbeitenden Stanzstation ausgestattet. Zwei mitlaufende Stanzen mit Servoantrieb schneiden die Formstreifen mit ziehendem Schnitt aus dem Folienteppich. Und fertig ist die luft-, licht- und feuchtigkeitsdichte Einzelverpackung mit dem individuellen Design. Auch bei der Wahl der Siegelmuster hat der Anwender mehrere Optionen. Grundsätzlich lassen sich alle Maschinen, die für eine Formstanzung konfiguriert wurden, auch zur Herstellung von Standard-Streifenformaten einsetzen. Insgesamt erzielt die HM 1-350 von Romaco Siebler eine maximale Ausbringung von 900 Formstreifen pro Minute.

Auf die Folie kommt es an

Die richtige Wahl der Heißsiegelfolie ist entscheidend für einen sicheren und effizienten Produktionsprozess von Streifenverpackungen. Aus diesem Grund arbeiten Romaco und der Folienhersteller Constantia Flexibles bereits seit vielen Jahren sehr eng zusammen und führen gemeinsam Machbarkeitsstudien sowie Folientests durch. Pharmaproduzenten und Lohnverpacker profitieren von dem Know-how und den Erfahrungswerten der beiden Verpackungsspezialisten. Das entscheidende Kriterium ist stets die Maschinengängigkeit einer Folie gemessen an der Geschwindigkeit, mit der sie verarbeitet werden soll. Das erfordert eine genaue Analyse der Siegelparameter und die entsprechende Anpassung der Prozesse und Ausstattung der Heißsiegelmaschine. Ziel ist eine unter allen Umständen dichte Verpackung. Denn erst nach bestandenen Stabilitätstests wird eine Verpackung von den Arzneimittelbehörden für ein bestimmtes Produkt frei gegeben. Auf der CPhI treten Romaco und Constantia Flexibles erstmals als Expertenduo auf.

Zu sehen vom 24. bis 26. Oktober 2017 auf der CPhl Worldwide, Frankfurt a.M.: Romaco Siebler, Stand 42H51 (Constantia Flexibles)

Auch Romaco Innojet ist auf der diesjährigen CPhI Worldwide in Frankfurt a.M. mit der Prozessanlage VENTILUS® V 2.5 vertreten, die am Stand des französischen Herstellers SEPPIC S.A. ausgestellt wird.

Zu sehen vom 24. bis 26. Oktober 2017 auf der CPhl Worldwide, Frankfurt a.M.: Romaco Innojet, Stand 102A90 (SEPPIC)

Romaco Group

Romaco ist einer der weltweit führenden Spezialanbieter von Verfahrens- und Verpackungstechnik für die pharmazeutische Industrie. Gegliedert in die Bereiche Processing, Tableting und Packaging entwickelt das Unternehmen Engineering- und Systemlösungen für die Pharmabranche und bedient darüber hinaus die Märkte Kosmetik, Lebensmittel und Chemie. Die Romaco Group mit Hauptsitz in Karlsruhe (Deutschland) ist mit sieben Marken an vier europäischen Standorten branchenübergreifend aufgestellt. Die Verpackungstechnologien von Noack, Siebler und Bosspak werden in Karlsruhe (Deutschland) hergestellt, die Primär- und Sekundärverpackungsmarken Macofar und Promatic in Bologna (Italien). Kilian aus Köln (Deutschland) liefert Lösungen zur Tablettierung. Für Granulation und Coating ist die Produktlinie Innojet aus Steinen (Deutschland) zuständig. Das Sortiment des Komplettanbieters umfasst Primär-, Sekundär- und Endverpackungslösungen, aseptische und nicht-aseptische Flüssigkeits- und Pulverabfüllung, Tablettierung, Granulierung und Coating. Derzeit sind von Romaco mehr als 12.000 Maschinen in über 180 Ländern im Einsatz. Rund 550 hoch qualifizierte und engagierte Mitarbeiter betreuen und beliefern Kunden aus aller Welt.

2014 wird die Romaco Group vom renommierten deutschen Wirtschaftsmagazin „Wirtschaftswoche“ als eines der 50 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands ausgezeichnet. In dem Unternehmensvergleich landet Romaco in der Kategorie Prozess- und Verpackungsmaschinenbau auf dem zweiten Platz; im Pharmamaschinenbau belegt Romaco die Spitzenposition.

Mehr Informationen zur Romaco Group unter www.romaco.com

Unternehmenskontakt
Susanne Silva
Market Communications
Romaco Group
Am Heegwald 11
76227 Karlsruhe
Deutschland
T  +49 (0)721 4804 0
F  +49 (0)721 4804 225
E susanne.silva@romaco.com

Pressekontakt
Susanne Pfeiffer
AzetPR
International Public Relations
Wrangelstraße 111
20253 Hamburg
Deutschland
T  +49 (0)40 413270 31
F  +49 (0)40 413270 70
E  pfeiffer@azetpr.com

Download

Formstreifen von Romaco Siebler

Download

Heißsiegelmaschine der Serie HM 1 von Romaco Siebler