Verpackungs-PR: Drei Pakete auf Weltreise

Was müssen Verpackungen alles aushalten, die von München über New York, Sydney, Singapur und Johannesburg verschickt werden? Und wie ergeht es dem Inhalt? Gemeinsam mit unserem Kunden Ratioform haben wir den Crashtest gemacht und drei Pakete mit empfindlicher Fracht rund um den Globus geschickt. Anlass für die ungewöhnliche PR-Aktion war ein Bericht der Stiftung Warentest, wonach mehr als 40 Prozent der Pakete ihre Empfänger mit beschädigtem Inhalt erreichen! Schuld daran sind häufig mangelhafte Verpackungen. Wir wollten beweisen, dass Standard-Verpackungen von Ratioform den Belastungen einer Weltreise standhalten.

Als 'Crashtest-Dummies' waren für uns ein Bierglas, eine PC-Platine und ein schwerer Bildband im Einsatz. Die drei Gegenstände gingen in Standard-Verpackungen aus dem Ratioform Sortiment auf die Reise. Bei der vorgegebenen Route legten wir Wert auf möglichst unterschiedliche Klimazonen und diverse Transportmittel.

An den Stationen wurden dann jeweils Fotos vor markanter Kulisse gemacht, die den äußeren Zustand der Pakete dokumentierten. Nach fast drei Wochen und über 46.000 Kilometern kehrten die äußerlich arg ramponierten Pakete zurück an den Ausgangsort. Beim Auspacken gab es Freude: Bierglas, Platine und Buch waren unbeschädigt!

Der Härtetest hat gezeigt, dass auch empfindliche Waren in den richtigen Standard-Verpackungen von Ratioform einen Transport rund um die Welt unversehrt überstehen. Die Fachpresse hat unsere Idee begeistert aufgenommen. Es gab viele ausführliche Berichte illustriert mit den Fotos der drei Pakete auf ihren Stationen 'around the world'.