Bekanntheit schaffen durch Präsenz in der internationalen Fachpresse

Die Herausforderung von Public Relations ist, die Nachfrage nach aktuellen und zukünftigen Unternehmensangeboten aktiv zu beeinflussen – und dies oft international. Es reicht nicht mehr aus, in der Produktpolitik die Alleinstellungsmerkmale zu definieren. Vielmehr müssen diese mit den Bedürfnissen der potenziellen Kunden in Einklang gebracht werden. Gerade in „komplexen“ Branchen wie Maschinenbau, Verpackung und Hightech sind oft bereits Produkte vorhanden, denen noch kein Bedarf bei den Zielgruppen gegenüber steht. Die Aufgabe der PR-Agentur ist jetzt, Bedürfnisse zu wecken und Lösungen anzubieten:

Gemeinsam mit den Kunden identifiziert und entwickelt AZetPR Markenwerte und Kernkompetenzen. Im zweiten Schritt gilt es, die Beziehung zu den Zielgruppen herzustellen. Der Nutzen muss in merkfähigen Aussagen kommuniziert werden. Die Anschaffung z. B. einer neuen Maschine ist nicht nur eine Investition.

Denn meist muss die Anlage in eine ganze Produktionslinie integriert werden. Der Kauf ist eine High-Involvement Entscheidung, die einen vertrauensvollen Kontakt voraussetzt. Doch das genügt nicht: Nur wer einen Zusatznutzen vermitteln kann, der das Angebot von der Konkurrenz unterscheidet, generiert Absatz.

Unternehmen mit komplexen Produkten müssen ein hohes Informationsbedürfnis stillen. Für die Kommunikation heißt dies, Werte und Kundennutzen klar zu kommunizieren. Die Kommunikation muss Bedürfnisse der Zielgruppen aufgreifen und Lösungen anbieten. Floskeln sind unangebracht.