Schulungen für Patienten

Hamburg | 12.07.2017 | Textumfang: 1879

Asthma richtig behandeln

Hamburg, 12.07.2017 – Rund 3,4 Millionen Erwachsene in Deutschland leiden an Asthma. Die meisten Patienten sind Zeit ihres Lebens auf Medikamente angewiesen. Asthmatiker sollten daher eine intensive Betreuung durch Fachärzte und Apotheker in Anspruch nehmen – dies schließt aber auch das aktive Mitwirken des Patienten ein, weiß die Apothekerkammer Hamburg.

Den richtigen Inhalator wählen

Damit die Arzneistoffe in die Lunge gelangen und dort ihre Wirkung entfalten können sind spezielle Inhalatorsysteme notwendig. Bei der Verordnung können Ärzte aus über 20 verschiedenen Systemen wählen. Dabei werden Dosieraerosole von Pulverinhalatoren unterschieden. Deren Handhabung unterscheidet sich deutlich. Zudem ist nicht jedes Gerät für jeden Patienten geeignet. Atemzug-gesteuerte Systeme eignen sich beispielsweise nicht für Patienten mit eingeschränkter Lungenfunktion sowie für Kinder.

Unnötige Fehler vermeiden

Die richtige Inhalationstechnik ist essentiell für die Wirkung der Medikamente. Apotheker stellen immer wieder fest, dass Patienten Probleme bei der Benutzung von Asthmasprays und Inhalatoren haben und die Anwendung nicht richtig durchführen. Dies kann nicht nur die Wirkung der Inhalationstherapie abschwächen, sondern auch andere unliebsame Konsequenzen haben. So steigt beispielsweise das Risiko für Mundpilz (Soor). Auch der richtige Anwendungszeitpunkt (vor dem Essen und Trinken) sowie eine gute Mund- und Gerätehygiene verringern diese Nebenwirkung. Nach der Inhalation sollten daher Speichelreste entfernt und der Inhalator richtig gereinigt werden.

Schulungen für Asthmatiker

Um Fehler zu vermeiden, sollten sich Patienten zur korrekten Nutzung in der Apotheke vor Ort erkundigen. Dort werden gerne Fragen beantwortet, gemeinsam das Inhalieren geübt und weitere Tipps zur Anwendung an die Asthmatiker gegeben. Einige Apotheken bieten auch Schulungen für Asthmatiker in der Gruppe an.

Die Apothekerkammer Hamburg ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts die Institution der apothekerlichen Selbstverwaltung für die ca. 2.400 Apotheker und Apothekerinnen, sowie Pharmazeuten im Praktikum in Hamburg. Der Apotheker ist ein fachlich unabhängiger Heilberuf. Er ist laut Gesetz für die sichere und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln zuständig. Wer Apotheker werden will, muss ein vierjähriges Pharmaziestudium an einer Universität und ein praktisches Jahr absolvieren. Der Apotheker berät die Patienten hinsichtlich ihrer Medikation und unterstützt sie, ihre Therapie im Alltag umzusetzen. Als Fachmann für Arzneimittel und Prävention ist der Apotheker neben dem Arzt der erste Ansprechpartner in gesundheitlichen Problemen.

Zeichen 1 879 inkl. Leerzeichen

Pressekontakt der Apothekerkammer Hamburg:

AzetPR
Andrea Zaszczynski
Wrangelstraße 111
20253 Hamburg
Telefon 040 / 41 32 700
E-Mail: info@azetpr.com

Apothekerkammer Hamburg
Ena Meyer-Bürck
Geschäftsführerin
Alte Rabenstraße 11a
20148 Hamburg
Tel.: +4940524758311
Fax: +4940524758329
E-Mail: e.meyer-buerck@apothekerkammer-hamburg.de