Podcasts: Audioinhalte auch im B2B-Bereich interessant

Podcasts: Audioinhalte auch im B2B-Bereich interessant

Foto: Shutterstock.com_Arcady

Sprachsteuerung ist in aller Munde. Amazons Alexa und auch Google Home kommen mehr und mehr in den deutschen Wohnzimmern an. Sascha Lobo prophezeite bereits Anfang 2018 auf Spiegel Online, dass die Stimme das nächste Interface für die digitale Welt sein werde und sagt der Sprachsteuerung so tiefgreifende Folgen wie dem Smartphone voraus.

Für die Medien und damit auch für die PR bedeutet dies, dass es nun eine weitere Plattform gibt, für die sie Inhalte aufbereiten können. ARD / ZDF melden, dass Audio-Inhalte mehr denn je angenommen werden. Podcasts boomen. Auch das lineare Radio befindet sich mitten in Umwälzungen. Alexa nimmt Befehle der Hörer entgegen, diese müssen keine Sender mehr einstellen oder suchen. Viele traditionelle Print-Medien haben den Audiotrend erkannt. So auch die Rheinische Post, die mittlerweile diverse Podcast-Formate anbietet. Diese werden auf der eigenen Webseite, über Spotify, iTunes und auf vielen anderen Podcast-Plattformen verbreitet.

Abonnieren Sie jetzt den AzetPR-Newsletter und bleiben Sie rund um Content Marketing, PR und Co. auf dem Laufenden!

Nischenwissen auf die Ohren: Podcasts im B2B-Bereich

Aber nicht nur für große Medienhäuser, auch für den Mittelstand sind Audioinhalte interessant. Über Podcasts können etwa Themen aus Nischengebieten gut aufgearbeitet und komplexe Inhalte hör- und greifbar gemacht werden. So macht beispielsweise ein Podcast vom Milchkuhhalter Christian Völkner von sich Reden: „Kuhverstand – Der Podcast für Herdenmanager, Milchviehhalter und Melker“ gibt Tipps aus der Praxis und ergänzt diese mit Experten-Interviews.

Für B2B-Kunden aus der Verpackungstechnologie produziert AzetPR Podcasts und beleuchtet Branchentrends und Hintergründe.