SEO und UX gehen Hand in Hand

SEO und UX gehen Hand in Hand

UX ist nicht nur etwas für die Kreativen aus der Design-Abteilung von App-Start-ups. Auch Content-Schreiber von privaten Blogs oder KMUs mit eigener B2B-Website sollten sich damit auseinandersetzen. Wer weiß, was beim Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu beachten ist, hat bereits unbemerkt oder sogar bewusst etwas Ahnung von UX. Wie konkret SEO und UX zusammenhängen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Eine Tabelle mit UX-Maßnahmen zum Abhaken

Foto: Unsplash.com_Hal Gatewood

Was ist UX?

UX steht für User eXperience, übersetzt ‚Nutzererfahrung‘, und beschreibt, wie Konsumenten ein Produkt erleben. Um eine Ware – sei es eine Website oder ein physischer Gegenstand – erfolgreich anzubieten, ist es wichtig, sich schon bei der Konzeption genau mit den Bedürfnissen und Erwartungen des Zielpublikums auseinandersetzen.

In welchem Verhältnis stehen SEO und UX?

Wer eine Website erstellt und möchte, dass sie ohne bezahlte Werbung über Suchmaschinen gefunden wird, sollte sich neben technischen Aspekten wie der Qualität des Codes auch mit einer guten Content-Marketing-Strategie auseinandersetzen. Dazu gehört, SEO-gerechte Inhalte anzufertigen. Es reicht aber nicht, wenn Suchdienste wie Google, Bing oder DuckDuckGo die eigene Website mit einem positiven Ergebnisplatz belohnen. Auch Menschen sollen ihre Freude daran haben, weshalb möglichst früh an der UX gefeilt werden muss. Und weil Suchmaschinen bei ihren Ranking-Algorithmen durch sogenannte User Signals immer mehr beachten, wie eine Seite auf Nutzer wirkt, spielt UX auch bei SEO eine Rolle.

Neugierig geworden auf die SEO-Praxis? Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie Sie ein optimales Suchmaschinen-Ranking erreichen

Struktur einer Website maßgeblich für SEO und UX

Für Suchmaschinen und Nutzer gleichermaßen ist es wichtig, einen nachvollziehbar strukturierten und ansprechenden Internetauftritt vorzufinden. Die gesamte Website sollte simpel und sinnvoll gehalten sein, damit alles leicht zu erfassen ist. Das lässt sich zum Beispiel über ein hierarchisches Menü mit wohlüberlegten Kategorien erreichen. Aus diesen können sich plausible Breadcrumbs ergeben, die etwa der hierarchischen Website-Struktur folgen. Im Fall der hiesigen Blogseite beispielsweise sind oben drei Breadcrumbs zu erkennen, die sich aus der Homepage, der Kategorie SEO und dem spezifischen Seitentitel speisen: Home » SEO » SEO und UX gehen Hand in Hand.

Wesentlich sind auch sprechende URLs mit wohlüberlegten Slugs. Diese spezifischen URL-Teile verdeutlichen den Nutzern und Suchmaschinen, welche konkreten Inhalte auf einer Website zu finden sind. Die Slug dieses Beitrags ist entsprechend https://www.azetpr.com/seo/seo-und-ux-zusammenhang/. Zudem ist beim Aufbau von Websites an die stetig wachsende Zahl der mobilen Endnutzer denken: Bekommen sie einen guten Überblick über die Website und wichtigsten Bereiche? Das wirkt sich sowohl auf das Suchmaschinenranking aus als auch auf die Nutzererfahrung. Es gibt zahlreiche Tools, mit denen sich prüfen lässt, wie mobil-freundlich eine Website ist.

Schnell und sicher für SEO- und UX-gerechte Seiten

Baut sich eine Seite langsam auf, wird das doppelt abgestraft. Suchdienste stufen stockende Seiten von vornherein in ihrem Ranking herab. Außerdem machen Verzögerungen viele Besucher ungeduldig. Dann ist es relativ wahrscheinlich, dass sie die Seite verlassen. Kommt das öfter vor, steigt die Bounce-Rate der Seite – was Suchmaschinen wiederum negativ erfassen. Auch für diesen Bereich gibt es hilfreiche Werkzeuge, die Aufschluss über die Ladezeit einer Website geben.

Manchmal wird in der strategischen Planung der Inhalte von Websites vergessen, wie wichtig Sicherheit für alle Beteiligten ist. Denn wird Nutzern angezeigt, dass eine Seite unsicher ist, werden sie sich vermutlich verabschieden. Dem kann etwa zugrunde liegen, dass die Datenübertragung einer Seite nicht gesichert über HTTPS abläuft (in vielen Fällen ist diese SSL-Verschlüsselung sogar zwingend erforderlich). Auch Suchdienste sanktionieren dies mit einem schlechten Ergebnis.

Sinnvolle Inhalte und Links: SEO und UX danken es

Es kann nicht oft genug betont werden: Qualitative Inhalte sind gern gelesene Inhalte und wirken sich sowohl auf Suchmaschinen als auch auf Website-Besucher positiv aus. Dazu gesellt sich am besten ein schlüssiger Aufbau: Diejenigen, die Inhalte ins CMS einfügen, sollten jede Unterseite ihrer Website mit einem Seitentitel, also einer h1-Überschrift, und mehreren Unterüberschriften mit h2-Tag arbeiten, in denen sich die Keywords einer Site widerspiegeln.

Außerdem ist es bedeutend, auf interne wie externe Verlinkungen zu setzen; werden den Nutzern neben den eigenen Inhalten weitere Seiten etwa zum vertieften Lesen präsentiert, bleibt die eigene Seite idealerweise als hilfreich in Erinnerung. Manche User, die selbst auch einen Internetauftritt betreiben oder auf Social Media aktiv sind, danken es der Website vielleicht mit Backlinks. Dies ist wiederum vorteilhaft für SEO.

Abonnieren Sie jetzt den AzetPR-Newsletter und bleiben Sie rund um Content Marketing, PR und Co. auf dem Laufenden!

About Uta Mathes

Uta Mathes ist Junior-Beraterin in den Bereichen B2B- und B2C-PR. Sie ist allzeit bereit, zwischen Journalisten und Institutionen zu jonglieren und schreibt im Blog über diverse Presse- und Content-Spielregeln.