Strategische Beratung und Konzeption

Verteilung der PR-Maßnahmen im Marketing-Mix

1. Im Mix
 - Preispolitik
 - Distribution
 - Produktpolitik
 - Kommunikation

2. Nach Produkten
 - Gemäß Umsatz
 - Wettbewerbsaktivitäten
 - Marketingziele
   - Mehr Umsatz
   - Mehr Kundennähe
   - Marktanteile vergrößern
   - Absatz steigern
   - Bekanntheit
   - Kundenzufriedenheit

Analyse der potenziellen Kunden nach Marktsegmentierungskriterien

1. Demografische Variablen
 - Allgemein: Branchen, Unternehmensgröße
 - Geografisch: Standort

2. Beschaffungskonzepte der Kunden
 - Zentraler / dezentraler Einkauf
 - Technik dominiert
 - Kunden / Nichtkunden
 - Kunden, die über Ausschreibungen kaufen
 - Preisbewusste Kunden
 - Qualitätsbewusste Kunden

3. Situationsbedingte Faktoren
 - Dringlichkeit
 - Bestimmte Produktanforderungen
 - Auftragsumfang
 - Technologie, Verwendungsverhalten

Zielmärkte

 - Größe und Wachstumschancen
 - Strukturelle Attraktivität:
    - Wettbewerb in der Branche
    - Profitabilität
 - Ressourcen

Konkurrenzanalyse

 - Wer ist als relevanter Wettbewerber
   einzustufen?
 - Welche Strategie verfolgt der Konkurrent?
 - Welche Stärken und Schwächen hat der
   Konkurrent?
 - Welche zukünftigen Ziele wird er verfolgen?
 - Welche Einschätzung hat der Wettbewerber
   von sich selbst?

Branchenanalyse

 - Bedrohung durch neue Konkurrenten
 - Bedrohung durch Ersatzprodukte
 - Verhandlungsmacht der Abnehmer
 - Weitere Einflussfaktoren wie Politik etc.

Definition der Kernkompetenzen anhand von:

 - Differenziatoren gegenüber der Konkurrenz
 - Kernwerte des Unternehmen / Organisation
 - Substanz des Unternehmen / Organisation

Zusatznutzen für (potenzielle) Kunden schaffen!

Produktpositionierung

 - Ermittlung der zwei wichtigsten
   Produkteigenschaften, die für den
   Kunden wichtig sind
 - Wie nehmen die Kunden die Wettbewerber-
   Produkte wahr?
 - Wunschpositionierung bei neuen Produkten
   vorgeben
 - Bei bestehenden Produkten einen Soll-Ist-
   Vergleich vornehmen

Mit PR Kaufentscheidungen beeinflussen

 - Werte und Kundennutzen klar kommunizieren
 - Lösungen anbieten
 - Kundenbedürfnisse aufgreifen
 - Erklärungen anbieten
 - Floskeln vermeiden

PR-Maßnahmenplan

1. Analyse der Ausgangslage
    Soll- / Ist-Vergleich

2. Entwicklung von Kommunikations-          
     botschaften mit folgenden   
     PR-Zielsetzungen:     
     - Absatzförderung       
     - Mehr Sichtbarkeit / Aufmerksamkeit für
       unsere Kunden
     - Darstellung der Branchenkompetenz
     - Darstellung der Servicekompetenz
     - Darstellung der Innovationskompetenz
     - Kundenbindung / Neukundengewinnung
     - Employerbranding

3. Zielgruppen
     - Kunden und potenzielle Kunden
     - Mitarbeiter und potenzielle Mitarbeiter
     - Meinungsführer / Opinion Leader in
       ausgewählten Branchen, Wirtschaft und
       Politik

4. Mit Public Relations Verhaltensänderungen  
    bewirken
    - Internationale Verbreitung von Marken-
      werten
   - Definition von Kundennutzen und -lösungen
   - Reduktion von Komplexität zur Ansprache
     der Stakeholder
   - Schaffung eines Zusatznutzens
   - Die richtigen Empfänger über alle
     Kommunikationskanäle erreichen
   - Nutzung von herkömmlichen Medien,
     Online-Medien, Social Media

5. Aktive Informationspolitik unter Berück-
    sichtigung des Corporate Wordings
    - Professionelles Redaktionsteam
    - Themenmanagement
    - Integration laufender Projekte und
      Entwicklungen

6. Kontaktaufbau zu klassischen Medien,
    Online-Medien und Social Media
    - Nutzung der Internationalen Verteiler mit
      rund 20.000 Adressen

7. Datenbankgestütztes Press-
    Relations-Management
    - Kontaktaufnahme und -intensivierung
    - Kontinuierliche Kontaktpräsenz
    - Zuverlässige Bearbeitung von externen
      Anfragen
    - Vermittlung von Interviews
    - Kontiuierliches Platzieren von Presse-
      informationen, Interviews, Fachbeiträgen,
      Case-Studies
    - Analyse der Medien-Themenpläne

8. Absolute Transparenz für unsere Kunden
    - Regelmäßige Information per Kontakt-
      protokoll zum Kampagnenverhalten

9. Erfolgskontrolle via Scoring-Modell

10. Entwicklung von zielgruppennahen     
      Maßnahmen
    - Kundenveranstaltungen   
    - Round Table
    - Parlamentarische Abende
    - Workshops
    - Messe-PR
    - Recherche von Speaking Opportunities
    - Netzwerkaufbau